Was ist Liebe?

Diese Andacht soll zeigen, was wirkliche Liebe ist und motiviert dazu die falschen Vorstellungen abzulegen und eine göttliche Sicht auf das Thema zu bekommen.
Was ist Liebe?

Ich war wahrscheinlich etwa neun Jahre alt, als ich gemerkt habe, dass Mädchen doch nicht so doof sind, wie ich dachte. Ich war in der 3. Klasse und da war ein Mädchen, die ich unglaublich toll fand. Als sie mir dann irgendwann auf dem Spielplatz einen Kuss auf die Wange gab, da war es um mich geschehen. Ich war verknallt. Ich malte mir aus wie mein erstes Date irgendwann aussehen würde. Ich hatte ein Sportsakko, (was ich heute wahrscheinlich super hässlich finden würde) dass ich auf jeden Fall an diesem besonderen Tag anziehen wollte, wenn er denn dann endlich kommt. Ich wurde immer älter und aus einer kindlichen Neugier wurde ein immer stärkeres Bedürfnis. Ich sah, wie meine Kumpels ihre erste Freundin hatten. Wow, was habe ich sie bewundert. Wie gerne wäre ich an ihrer Stelle gewesen. Irgendwie versuchte ich auch zumindest bestätigt zu bekommen, dass mich jemand attraktiv und interessant findet. Ich suchte den Kontakt zu verschiedenen Mädchen in meinem Alter in der Hoffnung, dieses perfekte Leben zu finden, was alle meine Kumpels so lebten. Ich dachte: Wenn ich eine Freundin habe, dann ist mein Leben gut.

Viele Jugendliche erleben jeden Tag genau das. Die tiefe Sehnsucht, anerkannt und geliebt zu sein. Das zu erleben, was ihnen bei Netflix und Co. als Liebe vorgelebt wird. Stundenlange Telefonate, Herzklopfen, gemeinsame Zeit beim Kuscheln, wenn es draußen schneit, kitschige Weihnachtssongs, welche die dunkle Jahreszeit zu einem Traum werden lassen, Spaziergänge Hand in Hand und alles riecht nur nach Liebe und Harmonie. Der Partner tut alles für einen, und liest jeden Wunsch von den Lippen ab. So muss also Liebe sein.

Doch das ist gefährlich. All diese Darstellungen vermitteln: Es geht um dich. Es geht darum, dass du glücklich wirst und alle deine Bedürfnisse gestillt werden. Und dein Partner ist genau dafür da.

Doch die Realität einer Beziehung ist ganz anders. Natürlich gehört Romantik dazu. Natürlich wirst du verliebt sein. Natürlich wirst du Herzklopfen haben. Natürlich wirst du besonders in der ersten Zeit das Gefühl haben vor Freude zu platzen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Beziehung (Ehe) ist nicht dazu da, meine Bedürfnisse zu stillen. Beziehung (Ehe) besteht darin, die Bedürfnisse des anderen zu stillen. Und das bedeutet Hingabe, Anstrengung, Verzicht und manchmal eine Form der Selbstaufgabe. Es bedeutet Verantwortung für den anderen zu übernehmen. Es bedeutet Verbindlichkeit.

Möchte ich also davon abraten eine Beziehung einzugehen oder zu heiraten? Auf gar keinen Fall. Sprüche 18,22 sagt:

„Wer eine Ehefrau findet, der findet etwas Gutes und kann guter Dinge sein im HERRN.“

Ich möchte dafür werben, mit realistischen Vorstellungen an das Thema Beziehung heranzugehen. Natürlich weiß jeder, dass Beziehung nicht immer nur Sonnenschein ist. Trotzdem ist es wichtig, sich im Klaren darüber zu sein: Es geht bei Liebe nicht in erster Linie um mich, sondern um die Person, die ich liebe. Es geht um absolute Hingabe. Paulus fordert die Männer im neuen Testament auf: 

„Ihr Männer, liebt eure Frauen so, wie Christus seine Gemeinde liebt: Er hat sein Leben für sie gegeben[…]“
- Epheser 5,25

Wir Menschen haben bewusst oder unbewusst an unseren Partner die Erwartung, dass er uns glücklich machen wird. So wie ich bis vor ein paar Jahren dachte: „Wenn ich eine Freundin, später Ehefrau habe, dann wird mein Leben gut, weil sie mir alles gibt, was ich brauche“. Doch das wird nie funktionieren. Ja es ist ein tolles Geschenk Gottes, was mir viele glückliche Momente schenken kann. Trotzdem wird es der Partner niemals schaffen, mich hinreichend glücklich zu machen. Das kann nur Gott allein. Das gilt für dich, wenn du verheiratet bist, wenn du in einer Beziehung bist, wenn du in einer Beziehung warst oder noch keine Partnerschaft hattest. Gott kann dein Herz füllen und dich glücklich machen. Egal ob mit oder ohne Partner. Das durfte ich selbst erleben. Wie ich mit einer gescheiterten Beziehung umgegangen bin und was ich in dieser Zeit über Gott gelernt habe, kannst du im Artikel zum Thema: „Umgang mit gescheiterten Beziehungen“ nachlesen.

Takeaway:

  • Liebe ist nicht selbstzentriert

  • Liebe hat das Wohl des anderen im Blick

  • Liebe ist hingebungsvoll

  • Liebe kann anstrengend sein

  • Liebe beseitigt nicht alle Probleme meines Lebens

  • Gott kann mein Herz hinreichend zufrieden machen; ein Partner nicht.