Schuld erkennen und bekennen

Der erste Schritt um mit Gott viel zu erreichen ist das ERkennen und das BEkennen von Schuld. Was Buße für Auswirkungen hat zeigt diese Bibelarbeit durch das Handeln von Nehemia.
Schuld erkennen und bekennen

Ziel

Bekenne deine Schuld vor Gott und lass ihn neu in dir wirken!

Einstieg

Möglichkeit 1:

Persönliches Zeugnis eines Neubeginns mit Gott

Erzähle wie du in deinem Leben gemerkt hast, dass du einen Neubeginn mit Gott brauchst und zu ihm umgekehrt bist. Dies muss nicht deine Bekehrungsgeschichte sein, vielleicht hat Gott dich auch erkennen lassen, dass du ihn neu in dein Zentrum setzen musstest.

Möglichkeit 2:

Ein Bild: Mein Leben als Haus

[Auf dieses Bild greift die Bibelarbeit später nochmal drauf zurück]

Wie würde ein Haus aussehen, das dein Leben widerspiegelt


[Hier kann man die Teilnehmer mit einbeziehen und fragen, was sie so in ihrem „Lebenshaus“ an Räumen hätten]

Erarbeitung und Anwendung

Lest gemeinsam den Text aus Nehemia 1, 1-11.

Fragen zum Text

In welcher Situation befindet sich Israel gerade

Wie müssen wir uns die Situation damals vorstellen? Das Volk Israel erlebt unter David und Salomo einen echten Höhepunkt, weil sie sich an die Normen und Regeln Gottes halten und weil sie Gott in ihr Leben mit einbeziehen. David redete ständig mit Gott. Wenn er Mist gebaut hat, kam er wieder zu Gott zurück, sagte ihm das ehrlich, räumte die Fehler ein und änderte sein Verhalten.

Danach kamen aber Könige, die sich irgendwie daran gewöhnt hatten, dass Friede und Wohlstand herrschte, doch  sie verbanden das nicht mehr mit Gott. Sie erlebten neue Abenteuer, holten sich einfach andere Götter, machten diversen Blödsinn und trieben es soweit, dass Gott keine andere Chance mehr hatte auf sich aufmerksam zu machen als nur dadurch, Israel in Gefangenschaft führen zu lassen.

Diverse Propheten redeten gegen eine Wand bei Israel und das Volk interessierte sich einfach nicht mehr für Gott und seine Gebote. Die Folge war, dass Israel in Gefangenschaft gerät und der Tempel bis auf seine Mauern niedergebrannt wird.

Das Leben mit Gott war auf dem absoluten Nullpunkt. Das Volk Israel zerschlagen, in Sklaverei in Babylonien geführt, einfach völlig am Ende.

Was das Volk Israel braucht ist im wahrsten Sinne eine völlig komplette Wiederherstellung. Esra und Nehemia leiten diese Wiederherstellung, den Wiederaufbau des Tempels und der Mauer ein.

Nehemia ist auch aus dem Volk Israel, befindet sich aber als Israelit am babylonischen Königshof. Dort ist er Mundschenk beim König selbst. Was ist ein Mundschenk

Nehemia hört davon, wie es den Juden in Jerusalem geht und weiß, dass das Volk Israel dafür selbst verantwortlich ist. Wie reagiert Nehemia?

Veranschaulichung

Nehemia hätte in seiner Stellung als Vertrauter des Königs seine Position nutzen und aus eigener Kraft den Wiederaufbau beginnen können. Aber er weiß, dass er Gott braucht und, dass er und das Volk Israel gesündigt hat. Er erkennt, dass es notwendig ist, seine Sünden zu bekennen für einen Neuanfang. Nehemia lässt seine Schuld bei Gott und weiß, dass Gott ihn trotz der Vergehen gebrauchen will und geht mutig vorwärts.

Lebenshaus

Zurück zu dem Haus, welches euer Leben widerspiegelt: Jesus kommt euch besuchen. Er geht vorbei an dem großen Pool, den vielen Pokalen, dem 120 Zoll Fernseher, den Fotos an der Wand. Er geht genau dorthin, wo wir keinen hin lassen wollen Er geht genau dorthin, wo wir keinen hin lassen wollen: Zu dem kleinen Zimmer in der Ecke, wo wir alles versteckt halten, was keiner sehen soll. Und er fragt dich liebevoll, ob er dort zusammen mit dir aufräumen darf.

Gott weiß, dass uns diese Sachen hindern ihm voll zu dienen.

Lasst euch von Gott helfen aufzuräumen.

Anwenden

Schuld erkennen und bekennen:

Wenn du Gott deine Schuld noch nicht bekannt hast, dann ermutige ich dich, wie Nehemia das einfach zu tun.

Ob das so Sachen sind wie deine Einstellung gegenüber anderen Menschen, oder dein Zeitmanagement. Das, was du zuhause machst, wenn keiner zuschaut, oder was du in deinem Kopf denkst. Jesus will dort aufräumen.

Sich an Gott wenden (5 min. Stille):

Überlege für dich allein, welche Dinge dich daran hindern, ganz für Gott zu leben. Rede mit Gott darüber.

Nehemia war bereit den Luxus des Königshofes aufzugeben um Jerusalem neu aufzubauen. Was ist unser „Luxus“, den wir vielleicht opfern müssen für Gott?

Ergebnissicherung

  • Nehemia hat zusammen mit Gott einiges erreicht: Zuerst musste er lernen seine Schuld zu erkennen und zu bekennen.

  • Gott will in deinem Leben Dinge aufräumen, weil sie dich daran hindern, ganz für ihn zu leben.

  • Nehemia hat eine Mauer aufgebaut für Gott. Wo baust du eine Mauer gegen Gott auf?