Expect the unexpected

Gemeinde Jesu lebt von Ergänzung. Und selbst ein Othniel mit menschlich günstigen Vorbedingungen kann seinen Auftrag nur erfüllen, weil Gott seinen Geist auf ihn legt.
Expect the unexpected

Bibeltext

Richter 3, 7-30

Überblick

An den ersten Richtern sehen wir Gottes Prinzipien für eine Errettung, die alles andere als unseren Vorstellungen entspricht. Gott qualifiziert die Menschen, die er beruft.

Ziel

Die Jugendlichen sollen verstehen, was möglich ist, wenn sie sich Jesus mit ihren Schwächen und Stärken zur Verfügung stellen und verändern lassen.

Einstieg

a) Am Anfang können die Zuhörer gefragt werden, welche Eigenschaften sie mit einem Geheimagenten wie James Bond in Verbindung bringen. Setting kann ein imaginäres Casting sein. Stichwörter werden auf einem Flipchart für später aufbewahrt. Anschließend bekommen die Jugendlichen Zeit zu überlegen, welche Eigenschaften sie selbst erfüllen, und ob diese Eigenschaften überhaupt erstrebenswert sind.

b) In einem Anspiel können Jugendliche sich darüber unterhalten, was man können muss, um in einem bestimmten Bereich in der Gemeinde oder in Mission mitzuarbeiten. An Ende steht die Aussage, dass derjenige geeignet ist, der bereit ist, sich gebrauchen zu lassen.

c) Ein Lebensbild von z.B. Georg Müller (Er hat vor der Bekehrung sehr viel gestohlen und Gott vertraut ihm später Millionen an) oder anderen Christen kann betrachtet werden, die menschlich gesehen ungünstige Ausgangssituationen vorzuweisen hatten und trotzdem von Gott in besonderer Weise gebraucht wurden.

Im Buch der Richter lesen wir von vielen merkwürdigen Situationen. Menschen handeln auf eine Art und Weise, die wir nicht begreifen können und krasse Wunder passieren, die menschlich nicht erklärbar sind. Das Volk Israel fällt über mehrere Generationen hinweg von Gott ab und vertraut auf Götzenstatuen, die nicht reden oder sich bewegen. Immer wieder lässt Gott zu, dass feindliche Nachbarländer um Israel herum sie unterdrücken. Trotzdem schickt Gott mehrere Richter, die das Volk vor ihren Feinden retten. Bei Ehud in Richter 3 wird deutlich, dass Gottes Casting-Kriterien eines Helden nicht unbedingt unseren eigenen entsprechen.

Erarbeitung und Anwendung

Lest den Bibeltext zusammen.

Nachdem Israel gegen Gott rebelliert und versklavt wird, beruft Gott seinen ersten Richter. Die Menschen in Israel schreien um Hilfe, weil sie sich daran erinnern, dass Gott viel besser mit ihnen umging als dieser fremde König. Und sie werden erhört. Othniel ist menschlich gesehen als Richter gut geeignet. Er kommt aus einer heldenhaften Agentenfamilie. Sein Bruder Kaleb hat mit Josua schon das Land Kanaan vor der Einnahme durch Israel ausspioniert, feindliche Truppen erspäht und Städte erkundet. Othniels Einsatz endet erfolgreich. Das Heer der Israeliten besiegt die Aramäer und lebt (auch mit Gott) in Frieden, bis er stirbt.

Ehud dagegen, der nächste Richter, scheint als Gottes Sondereinsatzkommando eine merkwürdige Wahl zu sein, denn er war Linkshänder. In der dortigen Kultur war die rechte Hand ein Ausdruck der Macht und starker Taten (vergleiche Psalm 118,15). Diesen Ausdruck von Stärke konnte Ehud nicht vorweisen.

Welche Fähigkeiten oder Begabungen wünschst du dir? Wo bist du neidisch auf besondere Skills der Leiter, Redner oder Sänger in der Gemeinde?

heiden, damit die Gemeinde Jesu sich gegenseitig ergänzt.

Jeder soll den anderen mit der Gabe dienen, die er von Gott bekommen hat. Wenn ihr das tut, erweist ihr euch als gute Verwalter der Gnade, die Gott uns in so unterschiedlicher Weise schenkt

. Gemeinde Jesu lebt von Ergänzung. Und selbst ein Othniel mit menschlich günstigen Vorbedingungen kann seinen Auftrag nur erfüllen, weil Gott seinen Geist auf ihn legt (vgl. V. 10).

Als Ehud die jährliche Steuerzahlung an Eglon, den König von Moab richtete, konnte er sein Schwert, das er wegen seiner körperlichen Besonderheit an der rechten Seite trug, vor den Blicken der Wachen verbergen und Eglon in seinem Thronsaal töten. Im darauffolgenden Kampf besiegen die Israeliten ihre Besatzer und Gott rettet das Volk durch die Tat eines Menschen, der nicht den Erwartungen eines mächtigen Heerführers entspricht.

Ehud ist eine Vorschau auf Gottes größte Rettungsmission. Jesus Christus war „verachtet und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut“ (Jesaja 53,3). Er kam Jahrhunderte später als Zimmermann auf diese Welt, nicht als König, wie man den Retter Israels vor der Besatzung der Römer erwartete. Er wurde von seinem Volk abgelehnt und starb am Kreuz. Doch weil er auferstand und unsere Schuld vor Gott stellvertretend durch den Tod bezahlt hat, wird das Kreuz zum Symbol des größten Sieges der Weltgeschichte. Wer auf Jesus vertraut, der hat Frieden mit Gott. Er ist der unerwartete, einzige Weg zum Vater.

Ergebnissicherung

Sammelt Beispiele aus der Bibel, die menschlich gesehen ungeeignet für ihre Berufungen waren.

Abraham war zu alt. Noah hat gesoffen. Jakob war ein Betrüger. Mose stotterte. Rahab war eine Prostituierte. Timotheus waren zu jung. David hatte eine Affäre, und war ein Mörder. Elia war selbstmordgefährdet. Jeremia war depressiv. Martha war ein Workaholic. Maria Magdalena war von Dämonen besessen. Zachäus war zu klein. Und Lazarus war tot. Gott beruft nicht die Qualifizierten, er qualifiziert die Berufenen

Alternativ können Gabentests durchgeführt werden und darüber geredet werden, wie auch die „unscheinbaren“ Gaben in der Gemeinde eingesetzt und gefördert werden können.