Gehe zur STEPS Leaders Startseite
rut

Eine besondere Liebesgeschichte

Wir lernen von Boas, was es heißt, selbstlos zu sein. Und wir werden durch die Liebesgeschichte von Boas und Rut auf die ultimative Liebesgeschichte der Welt hingewiesen. 

calendar_today
4. Januar 2023
schedule
5 min
Hände halten sich

Überblick 

In Rut Kapitel 3 hatte Boas zugesagt, dass er sich um Ruts Anliegen kümmern würde. Sie hatte ihn als Noomis Verwandten gebeten, sich um sie zu kümmern und zu heiraten. In Kapitel 4 lesen wir nun, wie Boas sich direkt am nächsten Tag um diese Angelegenheit kümmert. Sein Verhalten, sowie die Liebesgeschichte von Boas und Rut weisen auf unseren Erlöser Jesus Christus und die größte Liebesgeschichte aller Zeiten hin.  

Ziel 

Die Jugendlichen sollen lernen und daran erinnert werden, dass unsere wichtigste Beziehung die zu Jesus, unserem Erlöser, ist. Diese Bibelarbeit soll ermutigen und herausfordern zugleich: Je mehr unsere Wertschätzung für den Charakter und die Liebe unseres Retters wächst, desto größer wird auch der Wunsch in uns, diese unfassbare Wahrheit an andere weiterzugeben. 

Einstieg 

Austausch über folgende mögliche Fragen:

  • Welche Personen in deinem Leben haben dich bisher am meisten geprägt – positiv als auch negativ? Wie kommt es eigentlich dazu, dass Menschen uns prägen?

  • Wenn du jemandem etwas zusagst: Wie zuverlässig kümmerst du dich um das Anliegen?

  • Wenn du an deinen zukünftigen Ehepartner oder auch an potenzielle Freunde denkst: Welche Kriterien hast du an ihn oder sie? Was sind gute Eigenschaften? Welche Charakterzüge sind eher „red flags“?

Erarbeitung und Anwendung 

Wir lesen gemeinsam den Bibeltext. 

Im Stadttor 

Im vorherigen Kapitel kam Rut zu Boas mit der Bitte, sich um sie zu kümmern und sie zu heiraten. Boas hatte zugesagt, sich um Ruts Anliegen zu kümmern. Direkt am nächsten Tag geht Boas zum Stadttor. Dort wurden Rechtsgeschäfte und andere geschäftliche Vereinbarungen getroffen. Außerdem kam jeder am Stadttor vorbei – also der beste Ort, um jemanden zu finden. Der in Rut 3, 12 erwähnte mögliche Löser kommt vorbei, Boas setzt sich mit ihm zusammen und bittet zudem noch zehn Älteste hinzu. Er erklärt dem anonymen möglichen Löser die Angelegenheit. Anders als vielleicht erwartet, lenkt Boas das Gespräch zunächst auf Noomi und das Grundstück – und kommt nicht direkt auf Rut zu sprechen. 

Damals war es in einer solchen Situation üblich, dass der nächste Verwandte als Löser fungierte: Er konnte das Land erwerben, wenn er zugleich die Witwe heiratete und den ersten Sohn als Nachkommen des Verstorbenen betrachtete, für den das Land als Erbe bewahrte und verwaltet wurde. 

Der Verwandte von Noomi stimmte nun zunächst dem Kauf des Grundstücks zu – verständlicherweise. Der Kauf war ein Schnäppchen, er konnte eine angesehene Familienpflicht erfüllen und möglicherweise damit noch sein Ansehen verbessern. Doch nachdem er nun seine Absichten erläutert hat, spielt Boas sein Ass aus – Rut.

Er erklärt:

„Wenn du das Feld von Noomi erwirbst, hast du auch die Verpflichtung übernommen, für die Moabiterin Rut zu sorgen und mit ihr einen Sohn zu zeugen, dem das Erbstück dann zufällt.“ 

- Rut 4,5

Damit hat der Löser nicht gerechnet. Die Verantwortung für das Grundstück, sowie für Rut zu übernehmen, würde nun nicht mehr nur persönlichen Gewinn bedeuten, sondern auch Opfer einfordern. 

Der Verwandte entscheidet sich nun gegen das Grundstück – und gegen Rut. Damit steht Boas an nächster Stelle und übernimmt die Verantwortung für Rut und alle damit verbundenen Pflichten und Rechte. 

Die Motive 

Vergleicht doch mal die Motive des Verwandten mit den Motiven von Boas und tauscht euch als Gruppe darüber aus: 

  • Welche Entscheidungsgrundlage siehst du bei den Beiden? 

  • Wem gilt das Interesse? Warum entscheidet sich der Verwandte gegen das Grundstück und Rut? Warum entscheidet sich Boas dafür? 

Das Interesse des anonymen Verwandten liegt bei ihm selbst. Er ist mehr an seinem eigenen Wohlergehen und Eigentum interessiert als an dem Wohlergehen seiner Verwandten Noomi. Ein wahrer (Er-)Löser ist jemand, der bereit ist, einen Preis für das Wohl anderer zu zahlen. Und genau das kennzeichnet Boas. 

  • Welchen Preis könnte Gott von dir verlangen, um für das Wohl anderer zu sorgen?

Boas hält eine kurze abschließende Rede, die er mit der Aussage „Ihr seid Zeugen“ beendet. Zunächst hält er fest, dass er Elimelechs Besitz erworben hat (V.9) und im zweiten Teil bezieht er sich auf Rut (V.10). 

Das Treffen ist vorbei, die Verhandlungen beendet – und noch eine weitere wichtige Sache geschieht am Stadttor: ein dreifaches Segensgebet des Volkes und der Ältesten für Boas und Rut. 

  • Exkurs: Es lohnt sich, diese drei Gebete genauer unter die Lupe zu nehmen. Worauf beziehen sich die Gebete genau? Wurden sie erhört?  

Die ultimative Liebesgeschichte 

Aus der Liebesgeschichte von Boas und Rut können wir viel lernen. Bei den Beiden handelt es sich um zwei ungleiche Menschen, die aber richtig gut zusammenpassen. Warum? Wir lesen bei beiden von einem guten Charakter (z.B. Rut 2,1; Rut 3,11). Und das Wichtigste: Boas war bereit, den Preis für Rut zu zahlen. Diese Liebesgeschichte ist besonders, aber vor allem weist sie auf die große Liebesgeschichte von Jesus, unserem Erlöser, hin. Boas hat vielleicht sein Erbteil beeinträchtigt, um Rut zu lösen, aber Jesus war tatsächlich bereit, sich vollkommen hinzugeben und ans Kreuz zu gehen, um unsere Erlösung zu sichern. 

Bin ich die wichtigste aller Beziehungen eingegangen? Wächst meine Wertschätzung für den Charakter und die Liebe meines Erlösers? 

Wenn wir diese Liebe kennen, können wir sie nicht für uns behalten. Das Buch Rut zeigt uns nicht nur Gottes Herz für uns – sondern auch für die ganze Welt! Ich wünsche dir und mir, dass wir dieses Gebet in unseren Herzen bewahren – dass Gott uns gebrauchen möchte, um seine gute Nachricht bekannt zu machen. 

Ergebnissicherung

Persönliche Fragen und/oder Fragen für Kleingruppen eignen sich immer besonders gut, um nochmal tiefer über die Thematik nachzudenken und persönliche, konkrete Schritte zu überlegen. Die Jugendlichen können sich einige Minuten zunächst alleine und anschließend in einer Gruppe von 3-4 Personen Zeit nehmen, um über die Fragen nachzudenken und um anschließend füreinander zu beten. 

Persönliche Fragen/Fragen für Kleingruppen: 

  1. Wie selbstlos bist du anderen Menschen gegenüber? Wo siehst du Wachstumspotenzial? Wo möchtest du Jesus in seiner totalen Hingabe ähnlicher werden? 

  2. Wie lässt die Geschichte von Rut deine Bewunderung über den Charakter und die Liebe deines Retters wachsen? In welcher Art und Weise kann das in der kommenden Woche für dich einen Unterschied machen? 

  3. Mit wem könntest du konkret über die Wahrheit von der Liebe Jesu sprechen? 

  4. Wenn du an eine mögliche zukünftige Partnerschaft/Ehe denkst: Worin sind Rut und Boas dir ein Vorbild? 

  5. Gibt es ein spezielles Learning / ein spezieller Step, den du aus dieser Bibelarbeit mitnehmen und umsetzen möchtest?