Die Schönheit der Finsternis

Jesus hat am Kreuz die größte Dunkelheit erlebt, die es je gab. Eine dreistündige Finsternis vor etwa 2.000 Jahren hat für unsere Dunkelheit alles geändert. Weil er die Finsternis durchlebt hat, kann jeder, der will, ins wohltuende Licht Gottes kommen.
Die Schönheit der Finsternis

Markus 14,61 - 15,39

ZIEL

Die Jugendlichen verstehen anhand von physischer Dunkelheit, wie dunkel alles ohne Gott ist und wie schön das Licht ist, das Jesus für uns am Kreuz erwirkt hat – durch die Finsternis hindurch. Die Jugendlichen werden unglaublich dankbar für das, was Jesus getan hat und entscheiden sich – vielleicht zum ersten Mal – straight ein Leben im Licht zu leben.

EINSTIEG

Mach den Jugendraum so dunkel wie möglich – so dass man fast die Hand vor Augen nicht sieht.

Mach das Licht wieder an und lass 2-3 Leute zu Wort kommen, wie es ihnen ging und wie lange sie das wohl ausgehalten hätten. Dann erzähl eine persönliche Geschichte, die verdeutlicht, dass Dunkelheit unangenehm und unschön ist. Vielleicht hast du auf deinem Weg zur Schule oder Arbeit einen sehr dunklen Abschnitt, der dich herausfordert.

Erzähle jetzt ein paar Beispiele, wo Jugendliche Dunkelheit erleben (spät mit dem Fahrrad von Freunden nach Hause; morgens im Winter zum Bus).

Am Ende dieses Teils ist allen klar: Dunkelheit ist nichts Positives, sie ist unangenehm.

HAUPTTEIL

1. Die Dämmerung

Lest Markus 14,61—62

  • Um Jesus herum wird es langsam dunkel – er ist gefangen, fast alle seiner Jünger haben ihn verlassen und ihm wird inmitten einer wütenden Meute der Prozess gemacht

  • er steht vor Gericht, obwohl wir im Kontext erfahren, dass er der Christus ist (14,62), der Menschensohn (14,62), der wahre König (15,2) und der Sohn Gottes (15,39)

  • obwohl er unschuldig war, wird er von Pilatus schließlich verurteilt und gegen einen Schuldigen (Barnabas) eingetauscht

  • Jesus, der der Richter der ganzen Welt ist, wird von der Welt gerichtet. Er wird gekreuzigt. Alles ist verkehrt herum, die Welt steht Kopf. Der dort hängt, hatte Stürme gestillt, Kranke geheilt und selbst Menschen von den Toten auferweckt. Was passiert hier?

2. Die Finsternis

Lest Markus 15,33—34

  • Während der Kreuzigung kam mittags von 12 bis 15 Uhr eine totale übernatürliche Finsternis über das Land

  • Warum? Finsternis mitten am Tag war ein Zeichen für das Gericht Gottes, so z.B. auch bei den Plagen in Ägypten

  • Der Grund für diese Finsternis war, dass Gott sich zurückgezogen hat. Jesus wurde am Kreuz von Gott verlassen.

Illustration, um die Finsternis deutlich zu machen, wenn Gott nicht da ist:

  • Zwei Flipchart-Blätter.

    1) Sammelt auf einem Flipchart-Papier (Lass in der Mitte Platz, wo du am Ende GOTT und LICHT hinschreiben kannst) alles, was wirklich gute Dinge sind – also nicht nur Oberflächliches wie ein leckeres Eis. Bspw. Treue, Freundlichkeit, usw. Alles das sind Eigenschaften Gottes oder zumindest Dinge, die Gott wichtig sind, die er wirkt.
    2) Jetzt schreibt auf dem zweiten Flipchart - Papier die Gegenteile von Blatt 1 auf und lass in der Mitte Platz, wo du am Ende GOTTESFERNE und DUNKELHEIT hinschreiben kannst.

  • Ohne Gottes Gegenwart ist es dunkel – in der Welt und in unserem eigenen Leben, wenn wir uns wie Planeten um etwas anderes drehen als Gott, der die Sonne / das Licht ist, das Leben, die Wahrheit, die Freude

  • Ohne sein Licht verlieren wir in der Finsternis die Orientierung für unser Leben

Und wenn Gott nicht eingegriffen hätte, würden wir alle in geistlicher Finsternis leben, denn wir alle drehen uns von Natur aus um etwas anderes als Gott.
- Tim Keller

3. Die Schönheit der Finsternis

Lest Markus 15,35-39

  • Durch das, was Jesus am Kreuz getan hat, hat Gott eingegriffen

  • Am Kreuz wurde Jesus von Gott verlassen. Das Gericht ist über ihn ergangen. Er durchlebt aus Liebe deinen und meinen Tag des Gerichts. Er stirbt deinen und meinen Tod. Er erlebt Gottesferne, damit wir Gottes Gegenwart erleben können.

  • Der zerrissene Vorhang im Tempel zeigt das: er hatte sündige Menschen von Gottes Gegenwart getrennt, dann zerreißt Gott selbst von oben nach unten diesen massiven Vorhang

Der Weg in die Gottes Gegenwart ist jetzt frei – der Weg zu Licht, Liebe und Leben.

  • Was am Kreuz passiert ist, ist der größte Liebes -, Macht- und Gerechtigkeitsakt Gottes

Illustration: Male auf die Flipchart von links nach rechts ein Kreuz, ein = und ein Herz (Kreuz gleich Liebe) – so kann man es sich gut einprägen.

  • Die Finsternis damals bei Jesus bedeutet für uns heute helles Licht der Gegenwart Gottes – deswegen ist die Finsternis von damals eine schöne Finsternis gewesen, weil sie damit von uns abgewendet wurde.

Die Finsternis von Jesus Christus am Kreuz hat die Macht, unsere Finsternis zu verscheuchen, sodass wir anstelle von Härte und Dunkelheit und Tod Güte und Licht und Leben bekommen.
- Tim Keller

ANWENDUNG

  1. Vielleicht gehörst du schon grundsätzlich zum Reich des Lichts und bist ein Mensch des Lichts, wie Paulus mal die Christen genannt hat. Wo pflegst du dennoch dunkle Gewohnheiten oder Sünden, die eigentlich gar nicht zu deiner neuen Identität passen?

  2. Jesus hat es dir ermöglicht zu Gott zu kommen, sozusagen ins Allerheiligste, Gottes Gegenwart. Wie und wodurch wirst du in den nächsten Tagen bewusst Gottes Gegenwart – sein Licht – suchen?

ERGEBNISSICHERUNG

Giveaway: Bestell für alle Teilnehmenden jeweils ein Knicklicht inkl. Verbindungsstecker. Verteile am Ende der Andacht an jeden 1 Knicklicht + 1 Verbindungsstecker. Das können sie sich ans Handgelenk machen und werden so die nächsten Tage (auch wenn die Leuchtkraft nachlässt) erinnert, bewusst im Licht zu leben.

Alternative: Du könntest die Knicklichter auch nur an die rausgeben, die nach vorne kommen und irgendeine bewusste Entscheidung getroffen haben.

__________

WEITERE BIBELTEXTE ZUM THEMA LICHT / FINSTERNIS

Johannes 3:19—21 „19 Und so vollzieht sich das Gericht: Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Taten waren böse. 20 Wer Böses tut, scheut das Licht. Er kommt nicht ans Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden. 21 Wer sich aber nach der Wahrheit richtet, tritt ans Licht, denn so wird sichtbar, dass sein Tun in Gott gegründet ist.“

Epheser 5:8—9 „8 Früher gehörtet ihr zwar zur Finsternis, aber jetzt gehört ihr durch den Herrn zum Licht. Lebt nun auch als Menschen des Lichts! 9 Ein solches Leben bringt als Frucht jede Art von Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor.“

Kolosser 1:13—14 „13 Er hat uns errettet aus der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines geliebten Sohnes, 14 in dem wir die Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden.“

1. Thessalonicher 5:4—5 „4 Doch ihr, liebe Geschwister, lebt ja nicht in der Finsternis, dass euch der Tag wie ein Dieb überraschen könnte, 5 denn ihr seid Menschen des Lichts und Kinder des Tages. Nein, wir gehören nicht zur Finsternis und Nacht!“