Das 6.Gebot: Du sollst nicht töten

Das 6.Gebot scheint einem beim ersten Lesen nichts Neues zu sagen, aber diese Andacht möchte dir zeigen, dass es viel mehr bedeutet, als du vielleicht bisher denkst.
Das 6.Gebot: Du sollst nicht töten

BIBELTEXT

,,Du sollst nicht töten.''

- Exodus 20,13

EINLEITUNG

Braucht man eine Andacht über das sechste Gebot?


Auf der ganzen Welt steht Mord unter Strafe. Es ist doch eigentlich unnötig, darüber zu reden, oder?

Nein, allein wenn man in den Urtext geht, wird es spannend. Dieses Gebot gut ins Deutsche zu übersetzen, ist eine richtige Mammutaufgabe. Denn Töten oder Morden sind zwar beides eine zweckmäßige Übersetzung, aber keinesfalls eine präzise. Umschrieben sagt das Gebot im Hebräischen, dass man nicht daran Schuld sein soll, wenn ein Leben beendet wird, außer Gott hat den Tod angeordnet. 

Hauptteil


Schauen wir uns jetzt an Beispielen an, was laut diesem Gesetz Sünde ist und was nicht.

  • Kain und Abel = Sünde
    Das ist klar: Kain erschlägt Abel.

  • Was ist mit David und Uria?
    Er bringt Uria nicht selbst um. Er lässt ihn aber an die Front stellen, was dem gleichkommt = Sünde

  • Angenommen, ein Jude Namens Bani baute ein Haus. Es war in Israel üblich, ein Flachdach zu bauen, worauf man auch zum Teil gelebt hat. Weil Bani aber ein Sparfuchs war hat er sich gedacht: „Das Geländer spar ich mir.“ Jetzt kommt Elam zu Besuch und fällt vom Dach und stirbt = Sünde, denn Bani hätte ein Geländer bauen sollen. (Deut22,8)

  • Eins aus unserer Zeit.
    Ernst und sein Arbeitskollege Achim arbeiten gerade auf einer Baustelle, weil Achim einen Fehler gemacht hat, muss Ernst nun eine Stunde länger arbeiten. Weil Ernst sich ärgert, sagt er: „Achim, du Dummkopf!“ = Sünde. Jesus sagt, wer seinen Bruder Narr oder Dummkopf nennt, hat gegen das sechste Gebot verstoßen.(Mat 5,21-22)

Hm, okay, also vielleicht haben wir doch etwas mit diesem Gebot zu tun. Schauen wir uns das Prinzip an:

Gott ist der, der das Leben schafft und damit auch der Einzige, der das Recht hat, Leben zu nehmen. Dieses Gebot ist also zum Schutz da, dass das, was Gott gemacht hat, nicht zerstört wird.

Warum ist dann das Beleidigen schon Sünde?

Weil das Beleidigen den Wert eines Menschen schmälern will. Den Wert eines Menschen setzt aber Gott fest.
Und was ist dieser Wert? Gott war bereit seinen einzigen Sohn zu geben, damit du wieder Gemeinschaft mit dem Vater haben kannst. Das ist dein Wert und den soll dir keiner nehmen und du sollst ihn keinem nehmen. Denn Gott hat ihn dir gegeben. Das ist das Prinzip und nach dem sollst du leben.

Nehme keinem/er das Leben, denn Gott hat es ihm/r geschenkt so wie dir. Beleidige keine/n denn Gott hat sein Alles für ihn/sie gegeben, sein Letztes.

Der Wert wird von dem bestimmt, der den höchsten Preis bezahlt: CHRISTUS


Du willst mehr? 

Lies Judas Vers 9 und 10.

  • Was bedeutet das, wenn Michael nicht verurteilt, sondern es seinem Herrn überlässt?

  • Was sagt das uns, wie wir mit Leuten umgehen sollen?

  • Extra: Wo findet man nochmal den Satz in der Bibel: „Der HERR schelte dich!"